KUNST – Arbeit an einem Dokumentarfilm zum Thema „Kunst in Coronazeiten“ – work in progress

KUNST (in Coronazeiten) – work in progress –

In Deutschland wirds still. Die Tanzsäle sind leer, Livemusik gibts nur im Freien, Klubs sind geschlossen, Theater- und Kinovorführungen sind rar, Musikfestivals gibt es garnicht mehr, Veranstaltungstechniker fegen ihre Hallen, musikalische Gottesdienste werden online übertragen, online- Musiksessions kommen in Mode, der Kampf mit bürokratischen Hürden hat begonnen. Alles ist anders!
Seit Beginn der Pandemie habe ich mich auf den Weg gemacht, um zu erfahren, wie es meinen Freunden geht.
Meine Freunde – das sind Musiker*Innen, Schauspieler*Innen, Tänzer*Innen, Techniker*Innen, Autor*Innen…

Sie sind – wie ich – Kulturschaffende. Viele von ihnen arbeiten als Soloselbständige, dessen Einkommen von der Anzahl der Auftritte abhängt.
Andere brauchen die Musik für die Seele, wieder andere arbeiten dafür, dass die Künstler*Innen ihre Werke zeigen können, die Bühne erstrahlt, wenn sie sie betreten und der Sound gewaltig und berührend ist, wenn die Musik erklingt.
Wo also steuern wir gerade hin? Was macht es mit uns, wenn es still wird?  Kann Kunst und Kultur verloren gehen und wird es uns verändert haben, wenn es vorbei ist?

 

 

KEINHEIMATFILM Eröffnungs- und Abschlußfilm beim Pembroke Taparelli International Art & Film Festival 2020!!!

Es ist uns eine große Freude und Ehre, dass unser Dokumentarfilm „No Destination Home“ nun ein weiteres Mal auf dem Pembroke Taparelli International Art & Film Festival 2020 als Eröffnungs- und Abschlußfilm gezeigt wird!

It is a great pleasure and honor for us that our documentary „No Destination Home“ will be shown again  as the opening film
at the Pembroke Taparelli International Art & Film Festival 2020!

https://www.ptaff.org/ptaff2020trailer

https://www.ptaff.org/2020-schedule

NEUERSCHEINUNG!! Pollmeiers Amp – ein Roman von Guenther Leifeld-Strikkeling

 

 

Liebe Musiker* innen und Musikinteressierte, Instrumentenbauer*innen, Tontechniker* innen…

Ihr kennt das alle..diese Begeisterung für Klänge und Töne, gute Songs und Arrangements, wunderschöne Instrumente, coole Bands, interessante Musikergeschichten, die fern ab des mainstreams ihre ganz individuellen und nicht weniger besonderen Geschichten zu erzählen haben…dieses grandiose Buch möchte ich Euch wärmstens empfehlen. Es wird Euch gefallen, amüsieren und begeistern, so, wie es mich begeistert hat!!!

Hier meine Rezension:

Es ist 1 Uhr nachts. Ein alter, abgetretener Teppich auf dem Rasen dient Pollmeier‘s Rag-O- Billy-Band als Bühne. Sie sind kurz vor den Zugaben. Eine Horde angetrunkener Endfünfziger sitzen erwartungsvoll auf den Bänken des Biergartens. Pollmeiers kleiner tweed-bespannter Gitarrenverstärker, ein 80 Jahre alter Amp, macht seine Sache immer noch zufriedenstellend. Seine Gebrauchsspuren und der leicht schmierige Belag, der sich durch die feucht/rauchige Luft der Clubs, in denen er eingesetzt wurde, in den Amp gefressen hat, erzählen die eigentliche Geschichte.

Pollmeier begleitet uns in die Welt leidenschaftlicher Provinz- und Straßenmusiker und deren Schicksale. So führen uns die Wege des kleinen Amps vom Olpener „Totengräber“ Georg Raspe, der mit Mikrophonen und Verstärkern aus alten Zeiten handelt. Dann geht es zu Herbert Lohmeier, einem ziemlich chaotischen Reparateur alter Musikelektronik, ein Meister seines Fachs, wie es keinen anderen gibt. Und dann zurück – nach Chicago, Illinois, ins Jahr 1939, von wo die Geschichte des Verstärkers beginnt.

Es sind die Hoffnungen junger Musiker, die Liebe zum Klang und der Wunsch nach einer gemeinsamen Vision, die Überwindung aller gesellschaftlichen und persönlichen Hürden, um die es geht.
Und es geht um die Mühsal, als Straßenmusiker der 30er/40er Jahre des rassistisch geprägten Amerikas zu bestehen, ohne unterzugehen, all die euphorischen Momente aber auch die Augenblicke von Verzweiflung und die Suche nach dem besten Klang. Wir lesen von der Auseinandersetzung mit den Eigenheiten der Musikerkollegen und die Erkenntnis, dass Musik zu machen eben mehr ist, als nur Songs zu spielen – viel mehr!

Auf authentische Art und Weise wandern wir zwischen den Zeiten, Lebensbedingungen und Orten hin- und her. Dabei wechseln sich westfälischer Slang mit der leicht schnoddrigen amerikanischen Art ab und so bringt uns unser Gefühl immer genau dorthin, wo „die Musik spielt“.

Während sich Pollmeier auf die Suche nach passenden Mitmusikern für seine Rockabillyhillbillyoldtimecountrybluesswing-mit-Ragtimepop-Band – kurz Rag- O- Billy macht, switchen wir über den großen Teich zu Sam Brokes und seiner amerikanischen Blues-Musik.
Mit einer riesen Portion Liebe zum Detail und einem großen Wissensspektrum über den Bau von Instrumenten und Musikequipment, erzählt Pollmeier von abgewetzten Ledergriffen und metallenen Streben, die als Schutzgitter dienen, von sternförmig verzierten Schrauben und dem Tweedstoff, mit dem das Gehäuse des Amps bespannt ist. Nur jemand, der selbst mit Hingabe nach dem besten Klang sucht, kann es auf diese Weise beschreiben.
Pollmeier erzählt von dem spannenden Augenblick, wo er zum ersten Mal dessen Klang zu hören bekam, von der Enttäuschung und den Versuchen, einen weniger mulmigen, unnatürlich verzerrten Sound aus dem Verstärker herauszuholen. Er beschreibt die Unfähigkeit, die, damals brandneue Elektronik, passgenau einzusetzen, sodass auch die Band den Schub spüren kann, den der Verstärker verursachen soll, um die Musik nach vorn zu bringen.

Es geht um den Augenblick, an dem die Band zu verstehen beginnt, dass der Amp die gesamte Spielsituation verändert.

Dann finden wir uns in Millport Alabama wieder…
Auch wenn alles euphorisch begann, als sich Carl und John aufmachen, um erste Musikjobs zu organisieren und auch wenn sie nicht die Arroganz der Clubbesitzer, die große Konkurrenz durch die anderen Bands und die missachtenden Voraussetzungen durch schlecht bezahlte Musikjobs scheuen, so beschreibt das Scheitern der Bandgeschichte der HILL BILLY MOUNTENEERS, dass die Hürden noch ganz woanders liegen.
Jede Musikerin und jeder Musiker, der dem Traum, mit einer Band gemeinsam Songs zu schreiben, auf Tour zu gehen und auf Bühnen Zuschauer zu begeistern, einmal nachgegangen ist, findet sich wohl in jeder dieser Geschichten wieder.
Der kleine Abstecher zu den DEADHEADS, einer Punkband, bestehend aus provozierend unappetitlich wirkenden, pubertierenden Jungs, deren Idee von sich selbst nicht wirklich mit der Realität in Übereinstimmung zu bringen ist und die sich über die Wünsche ihrer Eltern nach respektvollem Umgang mit deren Besitz, hinwegsetzen, zeigt, wie unterschiedlich die Visionen von Musikern sein können. Glücklicher Weise endet diese Episode nicht in einer Katastrophe und führt auf eher amüsante Weise zurück zu Pollmeier, seiner Band und seinem Amp.
Die Geschichten, die der kleine Verstärker auf seinem Weg erlebt hat, sind unterschiedlich. Die Zeiten und Orte wandeln sich. Und dennoch – was unabhängig davon bleibt, sind die Liebe zum Klang und die Vision des gemeinsamen Musizierens, denn mit jedem weiteren guten Ton potenziert sich die Wirkung der Musik.
Es gelingt dem Erzähler, eine spannende, persönlich geprägte Geschichte zu erzählen, die nahezu ohne eine Mann-Frau- oder sonstigen Liebesgeschichte auskommt und dennoch voller Liebe steckt. Man möchte meinen, in seinem ersten Leben war er schon einmal dort und hat diese Geschichten genau so erlebt.

Integrationspreis „Norderneyer Engel“ für Keinheimatfilm!!!

 

Wir sind stolz und glücklich, dass unser Film den mit 5000 € dotierten Integrationspreis der Insel Norderney, den Norderneyer Engel auf dem 30.ten Internationalen Film fest Emden/Norderney bekommen hat!!!Zudem war er nominiert für den DGB Filmpreis!

https://www.filmfest-emden.de/festival/news/

Nominierungen unseres Films KEINHEIMATFILMscreenings of NO DESTINATION HOME

Bridges International Film Festival Greece (september 28th 2018 in Nafplio, september 30th in Athens)

Refugee Welcome Film Festival Germany (october 25th in Berlin)

Diritti a Orvieto Film festival Italy (november 1th 2018 in Orvieto)

Pembroke Taparelli Arts and Film Festival 2018 (Best Feature) (november 1th 2018 in Los Angeles, november 8th in New York City)

The Impact Docs Awards 2019 (Winner Of Recognition)

Internationales Film Festival Emden/Norderney (Preisträgerin „Norderneyer Engel 2019“ – Integrationspreis der Insel Norderney) ( Screenings 13.06.19, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney;
15.06.19, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden; 16.06.19, 13:00 Uhr, CineStar 4, Emden)

https://www.filmfest-emden.de/ruckblick/news-archiv/preistragerin-beim-internationalen-filmfest-emden-norderney-steht-fest/?fbclid=IwAR3KYWJvuP0umUWaLkedeub0Y_nG6nhzK5hzGmT1GYYlneSVnT9Ygxsh7gk

https://www.filmfest-emden.de/festival/wettbewerbe-preise-jurys/dgb-filmpreis/

https://www.facebook.com/lalieproduktion.de/

http://www.ptaff.org/los-angeles-festival-schedule/

FURRY TAILS…

Dokumentarfilm – work in progress

„Humans are very social animals“  (Uncle Kage- Dr. Samuel Conway- amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Pharmazie, Biomedizin und Agrochemie der organischen Chemie und Chairman der Anthrocon Pittsburg Pennsylvania)

Wer sind wir und wie viele können wir sein? Wo fängt die Phantasie an und wo beginnt das Leben eines erwachsenen Menschen? Können wir unsere kindliche Phantasie ins Erwachsenenleben hinüberretten, ohne albern zu wirken? Was treibt Menschen dazu, eine neue Identität leben zu wollen und wird es gelingen, damit glücklicher zu sein?

Unser Filmprojekt beschäftigt sich mit dem Furry Fandom, einer internationalen Community, die sich für antropomorphe Charaktere interessieren, mit den Beweggründen der Mitgliedschaft, der gegenseitigen Akzeptanz, dem Zauber der Phantasie und der Freude am Leben .

Das Filmprojekt wird von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

Ich freue mich nun auf dieses neue Jahr 2020 und eine Zeit, die die Buntheit des Lebens in filmische Geschichten verwandeln und Brücken zwischen den Menschen bauen möge…

Denn nur wer die anderen Welten kennt, kann offen und tolerant sein und nur wer tolerant ist, schafft Frieden!

 

Susanna Wüstneck – Regisseurin

 

 

 

 

Documentary –  work in progress

„Humans are very social animals“ (Uncle Kage- Dr. Samuel Conway- American researcher in the fields of pharmacy, biomedicine and agrochemistry of organic chemistry and chairman of Anthrocon Pittsburg Pennsylvania)

Who are we and how many can we be? Where does the imagination begin and where does the life of an adult start? Can we save our childish imagination into adult life without looking silly? What drives people to want to live a new identity and will they be happier with it?

Our film project deals with the Furry Fandom, an international community interested in anthropomorphic characters, the motivations for membership, mutual acceptance, the magic of imagination and the joy of life.

The film project is funded by the Film- und Medienstiftung NRW.

I am now looking forward to this new year 2020 and a time that may transform the colorfulness of life into cinematic stories and build bridges between people …

Because only those who know the other worlds can be open and tolerant and only those who are tolerant can create peace!

Susanna Wüstneck, director

https://vimeo.com/326382416

„Love & Sex & Rocknrollstuhl“ in Georgien…

 

Wir sind sehr glücklich über diese Kinotour!!!
Gemeinsam mit der Organisatorin und Leipziger Psychologiestudentin, der gebürtigen Georgierin  Ana Tcheishvili, der Regisseurin Susanna Wüstneck und des Sounddesigners Guenther Leifeld- Strikkeling haben wir uns am 6. März 2019 auf den Weg nach Georgien gemacht, um unseren Film im ganzen Land zu zeigen und über dieses wichtige Thema mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.

TAUSEND DANK möchten wir Ana Tcheishvili sagen. Sie hat diese großartige Leistung vollbracht und unseren Film tatsächlich nach Georgien gebracht! Sie hat mit all den wunderbaren Veranstalter*Innen über etwa 1 1/2 Jahre kommuniziert,  hat mit den beiden Organisationen WISG und WOMANS FUND  die Finanzierung organisiert, hat über die gesamte Tour vom Georgischen ins Deutsche und umgekehrt  übersetzt, hat zum ersten Mal in ihrem Leben und mit Bravour im Georgischen Fernsehen Live Simultan übersetzt, war eine großartige Gesprächspartnerin und Interviewerin in Radio- und Fernsehanstalten und für WISG und war eine wundervolle Gastgeberin und Begleiterin!!!

HERZLICHEN DANK an die großartigen, klugen jungen Frauen von WISG dafür, dass sie uns die Möglichkeit gegeben haben, auf dem Feministischen Film Festival FROM ROSA TO SIMONE den Film zu zeigen und mit dem wachen und überaus interessierten Publikum zu besprechen!

HERZLICHEN DANK der Frauenorganisation WOMANS FUND, die die Finanzierung dieser Tour ermöglicht haben!

TAUSEND DANK allen politisch wachen und aktiven Veranstalter*Innen vom Knowledge Café in Tsnori, an WISG in Tbilisi, vom FREE SPACE in Batumi, vom Center of Civil Engagement in Kutaisi und dem New Mziuri-Café in Tbilisi für die wundervollen Screening- Abende und die spannenden Gespräche!!!

HERZLICHEN DANK den Fernseh- und Rundfunkanstalten Georgiens, die uns die Möglichkeit gegeben haben, unseren Film zu besprechen!!!

WIR WERDEN EURE GASTFREUNDSCHAFT UND EUER ENGAGEMENT NICHT VERGESSEN UND HOFFEN, DEN FILM IN GEORGIEN WEITER ZU VERBREITEN, UM NEUE WEGE ANZUREGEN!!!

Und hier waren wir:

6.3.2019 – Interview in Tbilisi
7.3.2019 – 16 Uhr Tsnori Knowledge Café
Knowledge Cafe
8.3.2019 – Tbiilisi Feministisches Festival von WISG 9.3.2019 – Tbilisi WISG Filmfestival https://www.facebook.com/politikabybauhaus/
10.3.2019 – 19 Uhr Batumi Freespace
Free Space
11.3.2019 – 17 Uhr Kutaisi im Center of Civil Engagement https://www.facebook.com/akhalimziuri/
12.03.2019 – 19 Uhr Tbilisi New Mziuri
New Mziuri

We are very happy about this filmtour !!! Together with the organizer and Leipzig psychology student, Georgia-born Ana Tcheishvili, director Susanna Wuestneck and sound designer Guenther Leifeld-Strikkeling, we made our way to Georgia on March 6, 2019 to show our film across the country and beyond this important topic to get into conversation with the audience. THANKS we would like to say Ana Tcheishvili. She did that great thing and actually brought our movie to Georgia! She has communicated with all the wonderful organizers * over about 1 1/2 years, has organized with the two organizations WISG and WOMANS FUND the financing, has translated over the entire tour from Georgian to German and vice versa, has for the first time in their Live and brilliantly translated live simultaneously on Georgian TV, was a great conversationalist and interviewer on radio and television and for WISG and was a wonderful hostess and companion !!! THANK YOU to WISG’s great, bright young women for giving us the opportunity to screen the film at the Feminist Film Festival FROM ROSA TO SIMONE and discuss it with the alert and highly interested audience! THANKS to the women’s organization WOMANS FUND who made the financing of this tour possible! THANKS to all the politically active and active organizers * inside the Knowledge Café in Tsnori, WISG in Tbilisi, FREE SPACE in Batumi, the Center of Civil Engagement in Kutaisi and the New Mziuri Café in Tbilisi for the wonderful screening evenings and the exciting talks !!! THANKS to the television and radio stations of Georgia, who gave us the opportunity to discuss our film !!! WE WILL NOT FORGET YOUR HOSPITALITY AND ENGAGEMENT AND HOPE TO SPREAD THE FILM IN GEORGIA IN ORDER TO TAKE NEW WAYS !!! And here we were: 6.3.2019 – Interview in Tbilisi 7.3.2019 – 16 Uhr Tsnori Knowledge Café Knowledge Cafe 8.3.2019 – Tbiilisi Feministisches Festival von WISG 9.3.2019 – Tbilisi WISG Filmfestival https://www.facebook.com/politikabybauhaus/ 10.3.2019 – 19 Uhr Batumi Freespace Free Space 11.3.2019 – 17 Uhr Kutaisi im Center of Civil Engagement https://www.facebook.com/akhalimziuri/ 12.03.2019 – 19 Uhr Tbilisi New Mziuri  New Mziuri

ჩვენ ძალიან კმაყოფილი ვართ ამ ფილმის შესახებ! ერთად ორგანიზატორი და Leipzig ფსიქოლოგიის სტუდენტი, წარმოშობით ქართველი ანა ჭეიშვილი, რეჟისორი Susanna Wüstneck და ხმის დიზაინერი გიუნტერ Leifeld- Strikkeling ჩვენ მივიღეთ 6 მარტს, 2019, საქართველოში დავანახოთ ჩვენი ფილმი მთელი ქვეყნის მასშტაბით და მეტი ამ მნიშვნელოვან თემას აუდიტორიასთან საუბარი შეეძლო. მადლობა მინდა გითხრათ ანა ჩეხეთში. მან ეს დიდი რამ გააკეთა და ჩვენი ფილმი გადაიღო! მან ურთიერთობა ყველა მშვენიერი ორგანიზატორები * ცენტრის შესახებ 1 1/2 წელი, ორგანიზებული ორი ორგანიზაციის მიერ, ქალთა ინიციატივების მხარდამჭერი ჯგუფი და ქალები დაფინანსება, თარგმნა მთელი ტურის ქართულიდან გერმანულ და პირიქით, პირველად თავის ცხოვრება და ითარგმნება საოცრად საქართველოს ტელევიზიით იცხოვრონ ერთდროულად, იყო დიდი მოსაუბრე და უეცრად რადიო და სატელევიზიო მაუწყებლების და WISG და მშვენიერი მასპინძელი და თანამგზავრი !!! მადლობა დიდი, ნათელი ახალგაზრდა ქალებს WISG, რომ ისინი არ მოგვცა შესაძლებლობა ნახოთ ფემინისტური კინოფესტივალი FROM ROSA TO Simone ფილმის და უყუროთ და განიხილავენ ძალიან დაინტერესებული აუდიტორიის! მადლობა ქალთა ორგანიზაციას WOMANS FUND (ქალთა ფონდი), რომელმაც ამ ტურის დაფინანსება შეძლო! მადლობა ყველა პოლიტიკური Awake და აქტიური ორგანიზატორი * ცოდნის ცენტრი კაფე წნორში, რომ ქალთა ინიციატივების მხარდამჭერი ჯგუფი თბილისში, FreeSpace (ავისუფალი სივრცე) ბათუმში, ცენტრის სამოქალაქო ჩართულობის ქუთაისში და New მზიური კაფე თბილისში მშვენიერი სკრინინგის საღამოობით და საინტერესო მოლაპარაკებები! მადლობას ვუხდი საქართველოს სატელევიზიო და რადიოსადგურებს, რომლებმაც მოგვცეს საშუალება, განიხილონ ჩვენი ფილმი! ჩვენ ვართ თქვენისტუმართმოყვარეობა და თქვენი ერთგულება მახსოვს და იმედი მაქვს, რომ ფილმი გრძელდება გავრცელდა ახალი გზები წვიმა !!!

და ჩვენ აქ ვიყავით:

6.3.2019 – ინტერვიუ თბილისში 7.3.2019 – 4 სთ წნორის ცოდნა კაფე ცოდნა კაფე 8.3.2019 – თბილისის ფემინისტური ფესტივალი WISG 9.3.2019 – თბილისის WISG კინოფესტივალი https://www.facebook.com/politikabybauhaus/ 10.3.2019 – 19 საათიანი ბათუმის თავისუფალი ადგილი უფასო ფართი 11.3.2019 – 5:00 ქუთაისი სამოქალაქო ჩართულობის ცენტრში https://www.facebook.com/akhalimziuri/ 12.03.2019 – 19:00 თბილისის ახალი მზიური